Präqualifizierungsdatenbank
für den Liefer- und Dienstleistungsbereich
Kontakt | Impressum | AGB
 
Startseite
Über PQ
Suche
PQ-Stellen
Wissenswertes
Fragen und Antworten
 
 >>  Startseite
 
Suche        Erweiterte Suche
 
Zertifikatsnummer            
 
Ab August 2017 mehr Rechtssicherheit für Unternehmen

Unternehmen und freiberuflich Tätige können sich dann in das von den Industrie- und Handelskammern eingerichtete und vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag geführte amtliche Verzeichnis eintragen lassen. Dieses Verzeichnis gemäß § 48 Abs. 8 Vergabeverordnung (www.amtliches-verzeichnis.ihk.de) gibt den eingetragenen Unternehmen eine verbesserte Rechtsposition gegenüber der Präqualifizierung. Denn es gilt eine Eignungsvermutung: Der öffentliche Auftraggeber darf die Eignung des eingetragenen Unternehmens nur anzweifeln, wenn ihm dafür gute Gründe vorliegen. Ansonsten muss jeder öffentliche Auftraggeber diese Eintragung anerkennen. Gleiches sieht der Entwurf der Unterschwellenvergabeordnung vor. Zudem ist die Eintragung auch mit der Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung verknüpft, so dass auch hier das Unternehmen beim Ausfüllen der EEE entlastet wird.

Die Führung des amtlichen Verzeichnisses für den Liefer- und Dienstleistungsbereich liegt bei der IHK-Organisation. Für die Prüfung der Unternehmen, ob sie die Anforderungen einer Eintragung erfüllen, nutzen die Industrie- und Handelskammern die Kompetenz der Auftragsberatungsstellen und ihr Präqualifizierungsverfahren. Insofern ändert sich für die Unternehmen, die sich bisher präqualifiziert haben, nicht viel.

Das amtliche Verzeichnis ist eine Datenbank im Internet, in der alle auftragsunabhängigen Angaben und Dokumente, die das Unternehmen zur Prüfung vorlegen muss, vorhanden sind. Sie wird beim Deutschen Industrie- und Handelskammertag e. V. (DIHK) geführt, und wird die Datenbank unter www.pq-vol.de ablösen.
   


Arbeitsrichtlinie

Liste der Eignungsnachweise